Als Selbständiger zeitgemäß digital und zuhause arbeiten

Wer sich selbständig machen will, der hat sich sicherlich gut überlegt, in welcher Branche dies geschehen soll. Je nachdem für welches Business man sich entschieden hat, wird es von Anfang an klar sein, ob man ein Ladenlokal benötigt, Büroräume braucht oder vielleicht Fahrzeuge anschaffen muss. Es gibt natürlich auch Geschäftsmodelle, für die man sich extra Räume, Gebäude oder eben auch Fahrzeuge sparen kann, beziehungsweise man nicht immer darauf angewiesen ist. Das sogenannte „Home-Office“ oder auf Deutsch gesagt, die Heimarbeitsplätze, machen dies möglich.

So manch einer mag sich dadurch einiges an Kosten sparen. Auch ist es sicherlich für viele eine tolle Sache, wenn man nicht darauf angewiesen ist, alles von einem anderen Standort aus erledigen zu müssen, sondern man schnell auch von zuhause aus reagieren kann. In den USA ist diese Art zu arbeiten schon sehr lange üblich. Dort wird geschätzt, dass rund die Hälfte aller kleiner Unternehmen „home-based“, also von Privathaushalten aus betrieben werden. Aber auch in Deutschland wird die Option von immer mehr Gründern genutzt, das eigene Unternehmen innerhalb der eigenen vier Wände zu betreiben.

Was man für ein gut funktionierendes Home-Office beachten sollte

Sicherlich ist nicht jedes Zuhause für ein Home-Office geeignet. Außerdem werden für die ganz unterschiedlichen Unternehmensmöglichkeiten auch völlig unterschiedliche Voraussetzungen für den Arbeitsplatz benötigt. So kann es durchaus sein, dass es für bestimmte Tätigkeiten reicht, einen Schreibtisch, einen Computer und das dazugehörige, schnelle Internet zu haben.

Ein wichtiger Punkt: Stabile Internetverbindung

Für viele Arbeiten ist eine stabile Internetverbindung das A und O für den erfolgreichen Ablauf. Entsprechende Gegebenheiten sollten daher im Vorfeld sichergestellt werden. Junge Unternehmen und Startups können dafür zum Beispiel ein günstiges Business-Angebot für Gründer nutzen. So ein Gründerpaket wird auch von Unitymedia Business mit einigen Vorteilen für Unternehmen innerhalb der ersten drei Jahre nach der Gründung angeboten. Die Eckdaten hierzu wären im Einzelnen:

  • hohe Bandbreite (150 Mbit/s Download, 10 Mbit/s Uploadgeschwindigkeit)
  • Bereitstellungsgebühr entfällt (Ersparnis von 99,90€)
  • in den ersten 6 Monaten fällt keine Grundgebühr von je 34,90€ an
  • im Falle einer Geschäftsaufgabe ist der Vertrag jederzeit kündbar
  • statische IP Adresse auf Wunsch inkl. – erweiterbar auf 4 Adressen
  • weiterhin wird das Programm lexoffice für ein Jahr kostenlos zur Verfügung gestellt (was einer Ersparnis von 178,80€ im Vergleich zum Kauf entspricht)
  • Buchbar innerhalb der ersten 3 Jahre nach Gründung
  • Exklusiver Business Service:
    • Servicegarantie hoch 4: 24 Std., 365 Tage im Jahr garantierte Entstörung innerhalb von 8 Std.
    • Anschlussgarantie hoch 5: Freischaltung innerhalb einer Woche mit persönlichem Connect Manager
    • Leistungsgarantie hoch 6: unbegrenztes Datenvolumen, Netzverfügbarkeit in Höhe von 99,5 % pro Jahr

Unterm Strich profitiert der Gründer hier von einem finanziellen Gesamtvorteil von über 450€.

Die räumlichen Gegebenheiten

Für manche Projekte muss wiederum die Wohnung ausreichend groß sein und auch das Vorhandensein von Lagerräumen könnte nötig werden. Zumindest aber ist in den allermeisten Fällen ein fester Arbeitsplatz in der Wohnung oder im Haus erforderlich. Meist macht dazu ein getrennter Raum Sinn, der speziell für die Arbeit vorgesehen ist – nicht zuletzt ggf. auch aus Gründen steuerlicher Absetzbarkeit von Geschäftsräumen.

Wird es Publikumsverkehr geben?

Vielleicht wird es auch einmal nötig sein, dass Geschäftspartner oder Kunden persönlich erscheinen. Hier sollte sich die Frage gestellt werden, ob das eigene Zuhause tatsächlich die nötige professionelle Umgebung dafür bieten kann. Wenn ja, sollten Bereiche des eigenen Zuhauses auch für den Publikumsverkehr entsprechend um- oder ausgebaut werden.

Wenn ein Team entsteht

Wer zukünftig mit einem Team zusammenarbeiten wird, muss sich die Frage stellen, ob das auch gut bei der Heimarbeit koordiniert werden kann. Hier sollte man darauf achten, dass es eine effiziente Kommunikationsstruktur gibt, die auch ohne die tägliche Zusammenarbeit in einem gemeinsamen Büro funktioniert. Das Einführen von festen Zeiten für Treffen, Skype- und / oder Telefonkonferenzen kann dabei sehr hilfreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen