Iren wollen Mobilfunkdaten speichern

Nachdem die britische Regierung bereits Wege sucht um das ganze Internet abzuhören, suchen die Iren jetzt nach Wegen ihren Mobilfunkverkehr aufzuzeichnen. Ähnlich dem deutschen Model der Vorratsdatenspeicherung.

Konkret geht es um die Aufzeichnung der Webadressen welche Vodafone Kunden über ihr Handy* aufrufen. Einer Meldung der Irish Times zufolge hat Garda Comissioner Fachtna Murphy in einem Brief an den Mobilfunker appelliert, als „guter Bürger“ die Datennutzung seiner Kunden in Echtzeit zu überwachen und die gespeicherten Informationen auf Anfrage der Polizei (Garde Síochána na hÉireann, wörtlich „Wächter des Friedens in Irland“) zu übermitteln.

Ebenso sollen Webmaildaten gespeichert werden, eine umfassende Inhaltsspeicherung müsse bei allen Mobilfunkprovidern erfolgen, so Murphy. Vodafone Vertreter haben dereits Gespräche mit der Polizei aufgenommen, zweifeln aber etwas an der Rechtmäßigkeit dieser Forderung. Die EU Richtlinien sehen lediglich die Speicherung von Verbindungsdaten vor, nicht die kompletten Inhaltsspeicherung einer Verbindung. Seit 2006 werden in Irland übrigens Telefongespräche in zuge der dortigen Vorratsdatenspeicherung festgehalten.

2 Kommentare zu „Iren wollen Mobilfunkdaten speichern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.