Wie sicher sind Kryptowährungen in den Wallets?

Kryptowährungen haben sich mittlerweile im Mainstream etabliert. Wer in Bitcoin und Co. investieren möchte, kann dies relativ einfach bewerkstelligen. Wenn es um die sichere Aufbewahrung der Kryptowährungen geht, ist die Lage aufgrund der großen Auswahl an unterschiedlichen Optionen jedoch etwas komplizierter. Im Folgenden beleuchten wir das Thema „die sichere Aufbewahrung von Kryptowährungen“ von allen Seiten und gehen auf die Besonderheiten dieser Thematik im Detail ein.

Was ist eine Krypto-Wallet?

Bei einer sogenannten „Krypto-Wallet“ handelt es sich um ein Softwareprogramm, das bei der Verwaltung und sicheren Aufbewahrung von Kryptowährungen zum Einsatz kommt. Eine Kryptowährungs-Wallet wird genutzt, um den öffentlichen und privaten Schlüssel zu speichern, Kryptowährungen zu senden und zu empfangen und deren Guthaben zu überwachen und mit anderen Blockchains zu interagieren. Konkret bedeutet das, dass Sie eine Krypto-Wallet benötigen, um Ihre Krypto-Assets sicher zu verwalten und aufzubewahren. Krypto-Wallets gibt es in unterschiedlichen Formen. Der wesentliche Unterschied zwischen den unterschiedlichen Wallets besteht in ihrer Funktionsweise:

  • Eine sogenannte „Hot Wallet“ ist mit dem Internet aktiv verbunden und kann von dem Besitzer zu jedem beliebigen Zeitpunkt abgerufen werden.
  • Bei der sogenannten „Cold Wallet“ handelt es sich um eine Lösung, die nicht aktiv mit dem Internet verbunden ist und Ihnen ermöglicht, Ihre digitalen Währungen offline zu speichern und aufzubewahren.

Warum ist es gefährlich Kryptowährungen auf einer Kryptobörse aufzubewahren?

Ein kurzer Blick auf die beiden beliebtesten Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum zeigt, warum es riskant ist, seine Krypto-Assets auf einer Kryptobörse aufzubewahren. Laut Hackernoon wurden seit 2011 Kryptogelder in einem Wert von 12,6 Milliarden US-Dollar gestohlen und die Zahl wird dabei jedes Jahr größer. Abgesehen von Hackerangriffen kann es auch zu Problemen innerhalb der Börse kommen. Jede Kryptobörse kann Misswirtschaft betreiben, sich verspekulieren und Verluste machen. Der prominenteste Problemfall ist die Kontroverse um die Kryptobörse QuadrigaCX. Der Besitzer der Börse ist angeblich am 9. Dezember 2018 während seines Aufenthaltes in Indien gestorben. Mit seinem Tod gingen auch alle privaten Schlüssel und folglich auch der Zugang zu 190 Millionen US-Dollar an Benutzerkapital verloren. Außerdem stellen Börsen beliebte Hackerziele dar, da sie in vielen Fällen Kryptowährungen im Wert von einigen Millionen US-Dollar aufbewahren.

Arten von Krypto-Wallets

Kryptowährungs-Wallets haben sich im Laufe der Zeit, als die sicherste Methode zur Aufbewahrung digitaler Währungen etabliert. Es gibt vier verschiedene Arten von Krypto-Wallets, die jeweils individuelle Vor- und Nachteile bieten:

  • Paper-Wallets: Mit dem Begriff „Paper Wallet“ wird eine physische Kopie Ihrer privaten und öffentlichen Schlüssel bezeichnet. Der Begriff bezieht sich aber auch auf Software, die genutzt wird, um ein Schlüsselpaar in Kombination mit einer digitalen Datei zum Drucken zu generieren. Ihre Paper-Wallet können Sie schnell und einfach in einen Software-Client importieren, um digitale Gelder zu bewegen. Paper-Wallets gelten als sehr sicher.
  • Cloud-Wallets: Eine Cloud-Wallet wird auf den Servern des Betreibers aufbewahrt und Sie können jederzeit von jedem Standort oder Gerät auf Ihre digitalen Gelder zugreifen. Solche Wallets sind zwar äußerst bequem, die Daten werden jedoch online gespeichert und können eventuell von Dritten kontrolliert werden. Aus diesem Grund sind sie anfälliger für Hackerangriffe und Diebstähle.
  • Software-Wallets: Diese Wallets werden heruntergeladen und auf einem Computer oder Smartphone installiert. Sowohl Desktop- als auch Mobile-Versionen überzeugen mit einem hohen Sicherheitsfaktor, können Sie jedoch vor Viren und anderer Schadsoftware nicht schützen.
  • Hardware-Wallets: Bei diesen Wallets wird der private Schlüssel auf einem externen Gerät wie USB-Stick gespeichert. Hardware-Wallets gelten als die aktuell sicherste Methode zur Aufbewahrung von digitalen Geldern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen