Externe Festplatte und interne SSD, das perfekte Duo

hard-disk-775847_640Fast jeder der täglich mit PCs arbeitet, kennt die vielen kleinen Problemchen welche die häufige Nutzung mit sich bringt. Der PC wird mit zunehmender Zeit langsamer. Gerade Leute die viel mit dem Computer arbeiten müssen oder sich in der Freizeit damit beschäftigen, beispielsweise mit Spielen, haben oftmals damit zu kämpfen.

Mittlerweile gibt es glücklicherweise gute Möglichkeiten sich ein flottes System zu verschaffen, welches sich sogar vor Datenverlust durch abstürzende Festplatten schützen kann. Ein Problem was sich häufig bei älteren PCs einschleicht.

Turbo durch zwei Festplatten

Fast jeder kennt die typischen ratternden Festplatten und ärgert sich darüber. Oft intensiviert sich dieses Phänomen, desto länger eine HDD in Nutzung ist. Viele versuchen das Rattern zu ignorieren und leben einfach mit dem Störfaktor. Wäre da nicht der zunehmende Geschwindigkeitsverlust, der sich besonders bei rechenintensiven Anwendungen bemerkbar macht.

Eine gute Möglichkeit um sein gesamtes System erheblich zu beschleunigen sind SSDs. Diese Festplatten sind nicht nur leise, sondern auch besonders schnell und als Bonus oben drauf sind sie auch noch flüsterleise, da sie keine beweglichen Bauteile haben wie ihre Brüder die HDDs. Allerdings haben diese Komponenten einen Preis – in diesem Falle sogar wörtlich. SSDs sind zur Zeit noch sehr teuer, wenn man sie in den mittlerweile benötigten Speicherkapazitäten benötigt.

Aber hierbei lässt sich auf einen cleveren „Trick“ zurückgreifen: Für das Betriebssystem und die wichtigsten Programme und Spiele reicht meist eine kleiner dimensionierte SSD durchaus aus. Allerdings sammeln sich schnell jede Menge Bilder, Musik, Videos und eventuell andere heruntergeladene Dateien schnell zu einer großen Menge an, die man in den seltensten Fällen einfach löschen möchte. Auch ein Systemabbild um Datenverlust zu verhindern nimmt sehr schnell viel Platz ein.

Genau dafür eignen sich externe Festplatten hervorragend. Hierbei kann man sich als Heimanwender getrost auch auf die älteren HDD-Modelle verlassen. Denn Diese sind deutlich günstiger und mit weitaus größeren Datenkapazitäten erhältlich.

Vorteile der Datenauslagerung

Wer seine sonstigen Daten wie Musik, Videos und Co auf eine externe Festplatte auslagert, genießt viele Vorteile. Zum Einen lassen sich so SSDs im PC selbst für die wichtigen Anwendungen frei halten und zum Anderen lässt sich auf diese Art und Weise gleich hervorragend eine richtige Archivstruktur für die anderen Daten festlegen. Ein weiterer Vorteil ist, das man durch das externe Bauteil Strom sparen kann, da es nur im Bedarfsfall aktiviert werden muss. Das ist besonders wichtig, im Falle von Festplatten die eine eigene Stromversorgung benötigen.

Ein ganz besonderer Vorteil ist dabei aber auch, dass sich so natürlich das gesamte eigene Archiv mitnehmen lässt, ohne dass man gleich den ganzen Rechner mitnehmen oder die HDD ausbauen muss. Natürlich gibt es unzählig viele Modelle an externen Festplatten, sodass es durchaus ein echter Segen sein kann, Unterstützung bei der Auswahl zu erhalten. Unter www.externe-festplatte.de findet man ausführlichere Informationen über externe Festplatten. Zudem bieten sich dort die Gelegenheit verschiedene Modelle zu vergleichen, um die richtige Variante für den eigenen Bedarf auswählen zu können.

Ein Gedanke zu „Externe Festplatte und interne SSD, das perfekte Duo

  • 30. Juni 2016 um 15:38
    Permalink

    werde einen upgrade auf neuen iMac mit fusion disk anstreben 3 x 1 Terra

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.