Festplatte defekt/kaputt? Was nun?

211458521_e5243075b0Alles hat einmal ein Ende. So ist es auch bei einer Festplatte. Es kann jederzeit passieren und die Festplatte funktioniert auf einmal nicht mehr. Sei der Grund des Defekts einfach nur „Altersschwäche“ der Hardware, oder aber auch die Unachtsamkeit eines experimentierfreudigen Benutzers, welcher die Platte gerade ausgebaut hat und sie dann zu Boden fallen lassen hat. Nun ist sie kaputt und alle gespeicherten Daten sind weg und man sollte sich schleunigst überlegen, was man nun machen kann. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, für welche man sich jedoch an ein darauf spezialisiertes Unternehmen wenden sollte, da man selbst einfach nicht über das nötige Know-how, oder die nötige Technik verfügt.

Die erste Möglichkeit, die sich einem nun bietet, ist die Festplatte reparieren zu lassen. Dies ist zwar ein den meisten Fällen ein recht kostspieliges Unterfangen, jedoch kann man, wenn alles glatt läuft, wieder auf alle gespeicherten Daten zugreifen und man kann die Festplatte auch weiterhin verwenden um neue Daten zu speichern.

Entscheidet man sich für die zweite Möglichkeit, die Datenrettung der Festplatte, kommt man vermutlich etwas günstiger davon, jedoch hat diese Möglichkeit im vergleich zur Ersten einen kleinen Haken. Nach einer solchen Datenrettung ist die Festplatte nicht mehr zu gebrauchen, da diese beim Datenwiederherstellungsvorgang vernichtet wird. Aber in manchen Fällen ist dies nicht sonderlich schlimm, da Speichermedien heutzutage nicht mehr besonders teuer sind und man sich einfach eine neue Festplatte kaufen kann.

Egal wie man sich entscheidet, wenn man genug Geld bezahlt kann man sich darauf verlassen, dass die Daten gerettet werden. Die beste und vor allem kostengünstigste Lösung bei einem solchen Problem ist jedoch noch immer die rechtzeitige Vorsorge. Denn wenn man seine Daten regelmäßig auf einem anderen Speichermedium, als Sicherheitskopie, abspeichert, kann es zu gar keinem Datenverlust kommen. Und wenn es nicht zu einem Datenverlust kommt, muss man auch kein Geld für die Datenrettung der Festplatte, oder dem Festplatte Reparieren ausgeben.

2 Gedanken zu „Festplatte defekt/kaputt? Was nun?

  • 12. Juni 2009 um 17:30
    Permalink

    Backup ist das A und O. Ich habe in den 15 Jahren, in denen ich nun mit Computern hantiere, genau ein einziges Mal einen Komplettcrash gehabt und sämtliche Daten verloren. Das war mir eine Lehre. Externe Festplatten kosten heute doch nichts mehr und es gibt genug Wege und Möglichkeiten, seine Daten redundant zu halten. Es muss sich ja nicht gleich um lebenswichtige Dokumente handeln. Auch der Verlust der eigenen Fotosammlung der letzten Jahre kann sehr schmerzhaft sein. Ich kann es also jedem nur ans Herz legen: BACKUP!

    Antworten
  • 12. Juni 2009 um 18:06
    Permalink

    Richtig, das sage ich auch immer wieder! Backups retten nicht nur Daten sondern auch Zeit, sehr viel Zeit ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen