Google-Handy G2 kommt spätestens im April 2009

g2Obwohl sich die deutsche Nutzerschaft wohl noch bis zur CeBIT im März 2009 gedulden muss, um das Google-Smartphone G1 in den eigenen Händen halten zu können, werden im Internet bereits Gerüchte über das Nachfolgegerät laut. Wie die auf Hightech spezialisierte Webseite Boy Genius Report berichtet, soll das T-Mobile G2, so die genaue Bezeichnung des mit dem Open-Source-Betriebssystem Android ausgestatteten Handys, bereits am 26. Januar kommenden Jahres ausgeliefert werden. Konservativeren Schätzungen zufolge sei eine Markteinführung aber zumindest spätestens mit April 2009 zu erwarten, heißt es in dem Bericht. Das G2 soll dann aber nicht mehr exklusiv nur bei T-Mobile erhältlich sein, sondern auch bei „einem anderen weltweit agierenden Mobilfunkbetreiber“.

Neben dem Veröffentlichungstermin zeigt sich Boy Genius Report auch in Bezug auf die technischen Spezifikationen des neuen Google-Handys gut informiert. Unter Berufung auf Insiderquellen wird dabei vor allem das Wegfallen der Volltastatur als wesentlichste Neuerung gegenüber dem Vorgängermodell genannt. Zur Steuerung setzt das G2 stattdessen auf einen großflächigen Touchscreen-Bidlschirm und den bewährten Trackball am unteren Ende des Geräts. Des Weiteren soll das neue Smartphone über eine Fünf-Megapixel-Kamera mit integrierter Autofokus-Funktion, eine VGA-Kamera für Videotelefonie-Gespräche und WLAN-Konnektivität verfügen. Neben einem Slot für bis zu 16 Gigabyte Speicher sollen zudem Sprachwahl und spezielle Schnittstellen zu Unternehmens-Netzwerken für mehr User-Bedienungskomfort sorgen.

Dass bereits vor der offiziellen Markteinführung des G1 in Deutschland Gerüchte über dessen Nachfolger laut werden, ist auch als deutliches Zeichen für den Hype zu sehen, der sich im vergangenen Jahr rund um das Google-Handy gebildet hat. Verantwortlich für das große Interesse der Verbraucher an dem Smartphone ist dabei vor allem das von der Open Handset Alliance entwickelte Betriebssystem Android. Das als offene Plattform für mobile Endgeräte konzipierte System wurde erst vor wenigen Tagen einer gründlichen Aktualisierung unterzogen. Neben einigen Fehlerkorrekturen wurden in dessen Rahmen auch neue Funktionen wie Verbesserungen bei dem Kamera- und Bluetooth-Support sowie beim Musik-Player vorgenommen. Neu ist zudem die rudimentäre Unterstützung für die x86-Architektur, womit die Software nicht nur auf Smartphones mit ARM-Prozessoren, sondern prinzipiell auch auf PCs lauffähig wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen