Time is money – Bild-Automatisierung spart Ressourcen

Sie beschriften Bilder automatisch innerhalb von Minuten und erzeugen personalisierte Banner: Die ersten Programme zur Automatisierung der Bildbearbeitung sind auf dem Markt. Sie entlasten Unternehmen* von Aufgaben, die sich ständig wiederholen. Es geht darum, durch die neue Marketing Automatisierung in gleicher Zeit mehr zu schaffen und finanzielle sowie kreative Ressourcen zu sparen.

Was ist Bild-Automatisierung und wie funktioniert die Generierung der Bilder?

Die Entwicklung* ist noch so neu, dass sich bisher kein gängiger Begriff dafür etabliert hat. Die einen nennen die Programme Bild-Automatisierung, die anderen „Automatisierungs- und Design-Tool“, wieder andere sagen dazu „kreative Automatisierungs-Lösung“. In diesem Beitrag wird der Begriff Bild-Automatisierung verwendet, wobei unter Bildern auch Designs oder Grafiken verstanden werden.

Am besten lässt sich die Bild-Automatisierung an einem Beispiel erklären. Nehmen wir an, ein Online-Händler verkauft bisher über seinen Produktkatalog auf der Website und auf Online Marktplätzen. Nun möchte er seine Geschäfte auf den Social Commerce erweitern und entscheidet sich für Instagram. Ohne Automatisierung stünde nun viel Handarbeit an, da alle Bilder der Produkte auf das Instagram Format angepasst werden müssten. Zudem müssten die Grafiker das Design auf eine jüngere Zielgruppe abstimmen.

Mit der Automatisierung kann hingegen eine einzige Person all das erledigen. Sie gibt alle nötigen Daten in den Vorlageneditor des Programms ein, lädt die Fotos hoch und bestimmt so die Schichten (Layer) des Bildes: Zum Beispiel Hintergrund, Schrift, Farbe oder Größe. Im Automatisierungsprozess kann das Programm anschließend die Schichten dynamisch in der Vorlage „ersetzen“ und so ein neues Bild erstellen. Sekundenschnell kreiert das Tool auf diese Weise hunderte oder tausende Bilder. So kann die Social-Commerce-Aktion noch am gleichen Tag starten.

Das Spannende an den Programmen ist, dass sie bei der Art der Automatisierung einen bunten Strauß an technischen Möglichkeiten bereithalten.

Für Nutzer ohne Vorkenntnisse im Programmieren

Hier bietet sich der einfachste Weg über die Website an. Die Daten kann man in diesem Fall in ein Formular oder eine Tabelle eingeben. Schon kann die Bildgenerierung starten.

Oder man wählt die Automatisierung über No-Code-Tools wie Zapier oder Integrately. Wie der Begriff schon sagt, braucht man dazu die Programmiersprache (Code) nicht zu beherrschen. Personalisierte Bilder werden hier direkt in No-Code-Workflows erzeugt.

Für Nutzer mit Vorkenntnissen im Programmieren

Es gibt aber auch die elegante Möglichkeit für all jene mit Programmier-Erfahrung, über REST-API, also über Programmierschnittstellen zu automatisieren. Mit dieser Methode kann man die Bild-Automatisierung flexibel in eigene Software einbauen, so dass sie wie ein Bestandteil des Programms aussieht und einfach zu nutzen ist. 

Ein anderer Weg ist die Bildgenerierung über URL-Parameter. Dynamische Bilder entstehen dadurch, dass Parameter im Bildlink verändert werden: zum Beispiel Hintergrund, Vorlage, Text, Diagramme usw. Auch hierbei können gut Verknüpfungen erstellt werden, hin zu einem automatisierten Work-Flow. Wurden zum Beispiel Teaser-Bilder für einen Newsletter personalisiert, so könnte man sie nun über eine Verknüpfung zur Mail-Automatisierung gleich verschicken.

Warum die Marketing Automation für Unternehmen sinnvoll ist

Einfache Bedienung

Um Bild-Automatisierung einzusetzen, braucht man keinen Experten* für IT unter seinen Mitarbeitern zu haben. Die Programme verbergen ihre Komplexität im Inneren. Nach außen zeigen sie übersichtliche Benutzeroberflächen, sind einfach zu handhaben und bieten Wahlmöglichkeiten.

Ersparnis von Zeit und Ressourcen

Dies ist eines der schlagenden Argumente für Automatisierungen. Die Tools erzeugen Bilder innerhalb von Minuten oder gar Sekunden. Time is money! Wer in der gleichen Zeit mehr schafft, kann auch mehr Aufträge annehmen. Wer an der einen Stelle Geld spart, kann es woanders investieren.

Ex Error

Der Algorithmus der Programme ist dem Menschen und seiner manuellen Bildanpassung überlegen. Fehler, die wiederum Zeit fressen oder weitere Fehler nach sich ziehen können, werden vermieden.

Einstieg in die Automatisierung

Die Tools lassen sich mit anderen Programmen verknüpfen. Sie sind aber auch ein guter Ausgangspunkt für den Einstieg in die Automatisierung. Außerdem kosten sie mit circa 20 bis 50 Euro für die Einstiegsversion nicht die Welt (Stand 10.5.2022).

Wo die Tools zum Einsatz kommen

Grafik: Friederike Marx-Kohlstädt, DynaPictures

Soziale Medien: Wer ein hohes Page Ranking haben möchte, der kommt nicht um Social Media herum. Nicht nur die Häufigkeit und Regelmäßigkeit von Posts werden dafür gemessen, sondern auch das Engagement der Nutzer. Reaktionsschnelligkeit ist also unerlässlich, damit die Kommentare nicht nachlassen, Kunden ihre Firmen vergessen und diese möglicherweise online unsichtbar werden. Eine aktive, reaktionsschnelle und regelmäßige Pflege der sozialen Netzwerke bringt dagegen langfristigen Erfolg. Doch die meistens Unternehmer haben nicht genug Zeit dafür. Bild-Automatisierung kann ihnen helfen, Schritt zu halten und in gleicher Zeit mehr zu veröffentlichen.

E-Mail-Marketing: Newsletter brauchen Visual Content, und den können Bild-Automatisierungen liefern, zum Beispiel in Form von Bannern. Wer seine eigenen Data-Sources anbindet, kann davon gleich Tausende voll automatisch generieren. Die Beschriftung mit Preisen, Vorteilen oder Slogans braucht dann niemand mehr von Hand zu erledigen. Die Kampagne „Summer 2022“ kann beginnen.

Social Commerce: In diesem stetig wachsenden Geschäftsfeld kommen schnell viele Banner zusammen, die an das entsprechende Format angepasst werden müssen. Jedes soziale Netzwerk* hat zudem seine Zielgruppe, auch hier will die Anpassung der Banner berücksichtigt und erledigt werden.

E-Commerce: Stellen Sie sich vor, wie viele Bildanpassungen sich anhäufen, wenn ein Online-Kleiderhändler am Ende der Saison eine Rabattaktion startet. Und wie fehleranfällig es wäre, alle reduzierten Preise von Hand einzugeben. Gleichzeitig drängt in der Regel die Zeit, weil die neue Ware schon im Lager wartet. Ein Tool zur Bildgenerierung kann helfen, Zeit zu sparen und Nerven zu schonen.

Unternehmensblog: Viele Blogger teasern Artikel mit Grafiken, die passend zum Beitragsthema variiert werden. Der Wiedererkennungseffekt ist ein großer Vorteil. Da für das Schreiben der Artikel viel Zeit benötigt wird, kann es willkommen sein, wenn ein Tool die Teaser-Bilder automatisch generiert.

Fazit

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“

Der Ursprung dieses alten Zitats ist umstritten, doch auf jeden Fall lässt es sich auf unsere moderne Zeit intepretieren. Der frische Wind der Digitalisierung weht immer kräftiger durch die Geschäftswelt. Unternehmen sollten sich nicht scheuen, mit dem Einsatz neuer Automatisierungs-Tools ihre Segel in die richtige Richtung zu setzen. So gewinnen sie Zeit und Geld. Im nächsten Hafen wartet sicher schon ein neuer Auftraggeber.

Über die Autorin: Friederike Marx-Kohlstädt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit DynaPictures GmbH

Friederike Marx-Kohlstädt ist ausgebildete Journalistin und heute bei dem Software-Entwickler DynaPictures für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Sie beschäftigt sich seit zwei Jahren mit Marketing Automation.

DynaPictures.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.